Buchsbaumzünsler

Tipps gegen die Buchsbaumzünsler-Plage 2019

Hat es dich auch erwischt? Deine Buchsbäume sind schon kahl oder gelblich beige? Du erkennst viele kleine Gespinnste im Blattwerk deiner immergrünen Hecke? Du hast schon Bekanntschaft mit der grünen fleischigen Raupe mit den gelben Punkten und dem schwarzen Kopf, dem Buchsbaumzünsler, gemacht?

Auch in diesem Jahr kämpfen Gartenfreunde wieder den verzweifelten Kampf gegen die gefrässigen grünen Buchsbaumraupen, den so genannten Buchsbaumzünsler.

Der aus Ostasien eingeschleppte Schädling hat sich futtertechnisch auf den bei uns wachsenden Buxus spezialisiert- sehr zum Leidwesen der heimischen Gärtner. Aufgrund seiner rasanten Vermehrung bekommen es nahezu alle Gartenbesitzer mit ihm zu tun, denn Buchsbäume sind die bei uns am häufigsten gepflanzten Ziergewächse.

Und genau hier hinterläßt der Zünzler eine Schneise der Verwüstung. Die liebevoll gepflegten und geschnittenen Buchsbäumchen und Hecken sind nach Befall mit diesem Schädling innerhalb küzester Zeit nur noch ein graues Gerippe. Wo er zuschlägt wächst sprichwörtlich kein Blatt mehr.

Sein zerstörerisches Werk beginnt der Buchsbaumzünzler ungefähr Mitte April, wenn die Temperaturen relativ konstant über 7 Grad liegen. Jetzt kommen die über den Winter verpuppten, bis zu ca 5 cm langen Raupen aus ihrem Winterkokon.

 

 

Ihr Lebenszyklus dauert ca 3 Wochen. In dieser Spanne vertilgen sie eine Vielzahl von Blättern, aber auch sowohl die Rinde als auch das Astwerk werden rigoros gefressen. Damit stirbt der gesamte Trieb über der Fraßstelle ab. Oft wird  der Befall erst bemerkt, wenn es schon fast zu spät ist. Denn die Raupen beginnen vorzugsweise im Inneren des Strauchs – der Buchsbaum Befall bleibt so von aussen vorerst unbemerkt.

Schliesslich verpuppen sich die Raupen und nach einiger Zeit schlüpft ein kleiner weisser Falter- meist mit charakteristischem braunen Flügelrand.

 

 

Die Weibchen dieses Schmetterlings legen wiederum innerhalb ihrer nur wenige Tagen andauernden Lebenszeit viele hundert Eier- mit Vorliebe in die noch nicht befallenen Buchsbäume in der Nähe….und das ganze Spiel geht von vorne los. Innerhalb eines Sommers können so bis zu 4 Generationen Zülzler heranwachsen- mehr als genug um einen ganzen Landstrich an Buchsbäumen zu vernichten. Hier bietet es sich an, den Lebenszyklus des Schädlings direkt zu unterbrechen und mit einer entsprechenden Insektenfalle die männlichen Falter zu fangen. Damit wird einerseits die Vermehrung unterbunden und man zuverlässig den richtigen Zeitpunkt für eine Behandlung bestimmen.

Viele Gärtner möchten nicht mit der „Chemiekeule“ oder Gift zur Schädlingsbekämpfung im heimischen Garten arbeiten. Die Meisten haben Kinder, Haustiere oder sind sich der Gefahren einiger Spritzmittel und Insektizide für unsere Bienen, Insekten und Vögel bewusst.

Hier findest du vier einfache Tipps und Hausmittel, um den Buchsbaumzünzler biologisch zu bekämpfen, deine Buchsbäume zu retten und die Umwelt zu schonen:

 

1.) Wasser Marsch- der Hochdruckreiniger

Viele Leute beginnen den Kampf damit, die Raupen rigoros und sorgfältig abzusammeln. Sehr gute Idee, aber eine ziemliche Sysiphusarbeit. Wer sich ekelt, kann es auch einfach mit Einmal-Handschuhen und Pinzette versuchen.

Viel schneller und effektiver funktioniert die mechanische Reinigung per Hochdruckreiniger. Man legt eine Folie im größeren Radius um das betreffende Bäumchen und spritzt es mit hohem Druck ab.

ACHTUNG: bitte unbedingt die Folie mit den abgespülten bzw abgesammelten Raupen unbedingt in gut verschlossenen Tüten im Hausmüll entsorgen.

2.) Absaugen

Wenn der Befall zu Beginn noch nicht ganz so stark ist, kann man die Raupen und Gespinstnester auch gut absaugen. Wer dafür nicht seinen Hausstaubsauger verwenden möchte, ist mit einem günstigen Aschesauger sehr gut bedient.

 

3.)  Buchsbaumzünzler biologisch bekämpfen mit Neemöl (Niemöl)

Als sehr effektiv hat sich auch das Besprühen mit dem auffällig duftendem Neemöl erwiesen.

Es handelt sich um das Öl aus dem Samen des Niembaums und wird in Asien zur Bekämpfung des Zünzlers eingesetzt. Dazu benötigt man eine Drucksprühflasche und entweder reines Neemöl oder fertige Präperate mit Azadirachtin wie dieses hier:

Das Präparat wird mit möglichst hohem Druck ins Pflanzeninnere gesprüht. Das Öl wirkt als sofortiger Fraßstopp und verhindert die Verpuppung und Häutung der Raupen.

Es ist wichtig die Behandlung mindestens 2-3 mal im Wochenabstand zu wiederholen und den Befall nach weiteren 10 Tagen gründlich zu kontrollieren.

Während der Sommermonate kann ein regelmäßiges sprühen alle 3 Wochen notwendig werden.

TIPP: ein bis zwei Tropfen Spülmittel in der Sprühflasche setzt die Oberflächenspannung der Flüssigkeit herab. Der Effekt ist die bessere Benetzung der Blätter.

 

4.) Wenn nichts mehr geht- Buchsbaum schneiden

Sollte der Buchsbaum besonders stark betroffen sein und die vorher genannten Maßnahmen keinen Erfolg zeigen, hilft nur noch der radikale Rückschnitt um den Strauch zu retten. Hierbei schneidet man ALLE Triebe mit einer guten, scharfen Buchsbaumschere ca eine handbreit über dem Boden ab.


ACHTUNG: am besten das abgeschnittene Material komplett und sofort verbrennen oder in sehr gut verschlossenen Tüten über den Hausmüll oder die Deponie entsorgen.

Aktuell ist die Einwanderung der Schädlinge noch sehr neu und es liegen noch nicht viele Erfahrungen im Umgang mit dem Problem „Buchsbaumzünzler“ vor. Solltest du weitere Tipps und Strategien zur Rettung des Buchsbaumbestands haben, freuen wir uns sehr über Emails unter info(at)buchsbaum-info.de.